Bachelor-, Masterarbeiten und ADPs

Bachelor-, Masterarbeiten, ARPs und ADP's

Hier werden aktuelle Bachelor- und Master-Arbeiten, Advanced Design Projekte (ADPs) und Advanced Research Projekte (ARPs) aus dem Fachgebiet veröffentlicht.

  • 14.10.2019

    Lichtstreuung von Partikeln mittels ‚Diskrete Di-pole Approximation‘

    Masterthesis, Bachelorthesis, Advanced Research Project (ARP)

    Optische Messtechniken werden häufig benutzt, um kleine Teilchen zu charakterisieren. Eine Voraussetzung dafür ist das Verständnis der Lichtstreuungseigenschaften von solchen Teilchen, um gemessene Signale analysieren zu können. Die Lichtstreuung von Teilchen wird durch die sogenannten Maxwell-Gleichungen beschrieben. Eine analytische Lösung der Gleichungen kann nur für einige sehr beschränkte Geometrien gefunden werden wie zum Beispiel kugelförmige oder ellipsenförmige Teilchen (Lorenz-Mie Theorie). Die Methode ‚Diskrete Dipole Approximation‘ (DDA) wird häufig benutzt, um die Lichtstreuungsprobleme von Teilchen zu berechnen die komplexere Geometrien aufweisen. Mit DDA wird ein großes Objekt durch diskrete Dipole angenähert, wie das untere linke Bild zeigt. Ein Vor-teil von DDA ist, dass die Lichtstreuungseigenschaften von Teilchen mit beliebiger Form und beliebiger Zusammensetzung berechnet werden können.Mit dem ‚ADDA‘ Code sollen die Lichtstreuungseigenschaften von kolloidalen Partikeln untersucht werden weiter

    Betreuer/in: Lingxi Li, M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • 15.01.2019

    Digitalisierung des Niedergeschwindigkeitswindkanals der TU Darmstadt für CFD-Simulationen

    Digitalization of the TU Darmstadt Low-Speed Wind Tunnel used for CFD Computations

    Masterthesis

    Windkanalmessungen werden oftmals herangezogen, um CFD-Simulationen zu validieren. Bei Windkanalmessungen an stumpfen Körpern (z. B. Fahrzeugmodellen) treten dabei insbesondere bei ungünstigem Größenverhältnis von Körper zu Windkanalmessstrecke so genannte Interferenzeffekte auf, die dann häufig beim Vergleich von Mess- und Simulationsergebnis vernachlässigt werden. Sollen diese berücksichtigt werden, ist neben der Abbildung des umströmten Körpers in der CFD-Simulation auch die Abbildung des Windkanal bzw. zumindest der Messstrecke erforderlich. Ein digitalisiertes Modell des Niedergeschwindigkeitswindkanals der TU Darmstadt liegt allerdings bislang nicht vor. weiter

    Betreuer/in: Honorarprofessor Dr.-Ing. Thomas Schütz

    Ausschreibung als

  • 21.11.2018

    Untersuchung der Relaminarisierung in Strömungen für Magnetresonanztomographie-Experimente

    Masterthesis

    Mit einem klinischen Magnetresonanztomographen (MRT) kann neben einfachen Schnittbildern auch die Strömungsgeschwindigkeit von Flüssigkeiten direkt bestimmt werden. Dies wird als Magnetic Resonance Velocimetry (MRV) bezeichnet. MRV birgt für die Strömungsmechanik ein enormes Potential zur Analyse verschiedener Strömungen sowohl im medizinischen als auch technischen Bereich. In der Medizin wird dieses Verfahren seit einiger Zeit dazu einsetzt, um in Blutgefäßen von Patienten die Wandschubspannung (WSS) auf die Gefäße zu ermitteln. Die Messungen sind jedoch noch sehr ungenau und unzuverlässig.

    Die Strömung in der menschlichen Aorta befindet sich an der Grenze zwischen laminar und turbulent (Transition). Unter gewissen Umständen wechselt die Strömung innerhalb eines Herzzyklus vom laminaren in den turbulenten Zustand und wieder zurück. Dieses kurzzeitige Auftreten von Turbulenz ist für die Strömungsmechanik äußerst interessant. Beim Übergang in den laminaren Zustand spricht man von Relaminarisierung. Im Rahmen dieser Arbeit soll dieser Zustand am bestehenden Versuchsaufbau reproduziert werden.

    Ausschreibung als PDF weiter

    Betreuer/in: Andreas Bauer