Alternativer Zugang zu Elsevier-Zeitschriften

18.07.2018

Alternativer Zugang zu Elsevier-Zeitschriften

Institutszugang zu nach dem 31.12.2017 in Elsevier-Journals publizierten Artikeln nicht mehr möglich

Der Institutszugang für TU-Mitglieder zu nach dem 31.12.2017 in Elsevier-Journals publizierten Artikeln ist nicht mehr möglich. Die „Elsevier-Service-Gruppe“ der ULB beschafft jedoch über alternative Wege (Fernleihe, Dokumentenlieferdienste, OA Veröffentlichungen) Aufsätze aus nicht mehr im Volltext verfügbaren Elsevier-Zeitschriften.

Dies führt zu einer Printversion des Aufsatzes, die über einen Lieferdienst den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an ihren Arbeitsplatz geliefert wird (Studierende holen bestellte Artikel jedoch weiter in der Ausleihe der ULB ab).

Die ULB übernimmt die Kosten für die Beschaffung der gewünschten Aufsätze über Fernleihe für alle TU-Mitglieder, sowie im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten für Bestellungen über den Schnelllieferdienst SUBITO für wissenschaftliches Personal.

Um Bestellungen auszulösen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die und liefern die nachfolgend aufgeführten Informationen:

  • Autor, Titel, Zeitschriftentitel, Jahrgang & Heft des gewünschten Artikels (alternativ nur die DOI)
  • Name, Vorname und Bibliotheksausweisnummer
  • Institutsadresse
  • Soll die Bestellung über die Fernleihe oder über SUBITO erfolgen? (kostenlose SUBITO-Bestellungen nur für wissenschaftliches Personal)

Atlernativ können TU-Mitglieder auch ein Bestellformular nutzen.

Hier finden Sie weitere Hintergrundinformationen zum durch die ULB gekündigten Lizenzvertrag mit dem Verlag sowie zu den seit 2016 verlaufenden Verhandlungen der Hochschulrektorenkonferenz mit Elsevier zu sog. Bundeslizenzen im Rahmen des Projektes DEAL.

zur Liste