Willkommen

Fachgebiet Strömungslehre und Aerodynamik

 

Forschung

Die Forschung am Fachgebiet Strömungslehre und Aerodynamik kann in drei Themenbereiche bzw. Forschungsgruppen gegliedert werden:

Ein wichtiges Merkmal nahezu aller Projekte ist die eng gekoppelte Anwendung sowohl experimenteller, theoretischer als auch numerischer Methoden. Ob bei grundlagenorientierten oder anwendungsbezogenen Arbeiten – im Mittelpunkt steht immer ein tiefgreifendes Verständnis der zugrunde liegenden Strömungsphysik. Falls es nötig und zweckmäßig ist, werden neue Methoden, wie zum Beispiel Messverfahren, Turbulenzmodelle oder analytische Ansätze entwickelt.

Lehre

In der Lehre werden die Pflichtvorlesungen Technische Strömungslehre und Messtechnik, Sensorik und Statistik fürs Bachelorstudium Maschinenbau gehalten. Hinzu kommen die Wahlfächer Aerodynamik I im Bachelorstudium sowie Höhere Strömungsmechanik, Aerodynamik II, Fahrzeugaerodynamik, Messtechniken in der Strömungsmechanik, Zerstäubungsprozesse, Strömungsmechanik neuer Technologien, Modellierung und numerische Beschreibung turbulenter Strömungen und Numerische Aerodynamik als Wahlfächer im Masterstudiengang.

Standorte

Das Fachgebiet hat zwei Standorte: Campus Lichtwiese (L2|06) und das Windkanalgelände in unmittelbarer Nähe des August-Euler-Flugplatzes in Griesheim.

Abschlussarbeiten

Aktuell ausgeschriebene Abschlussarbeiten finden Sie hier.

Aktuelles

  • 12.05.2017

    Collision Phenomena in Liquids and Solids

    Buchcover: Collision Phenomena in Liquids and Solids. Bild: Verlag

    Buch zu Kollisionsphänomenen in Flüssigkeiten und Festkörpern veröffentlicht

    Zusammen mit Prof. Alexander L. Yarin (University of Illinois, Chicago) haben Prof. Ilia V. Roisman und Prof. Cameron Tropea (beide Institut für Strömungslehre und Aerodynamik, TU Darmstadt) ein Buch zu Kollisionsphänomenen in Flüssigkeiten und Festkörpern herausgegeben. Das ab Juni 2017 erhältliche Lehrbuch gibt einen umfassenden Überblick auf die physikalischen Grundlagen von Kollisions- und Aufprallphänomenen und deren Anwendung in einer Vielzahl ingenieurwissenschaflticher Fachrichtungen.