Willkommen

Fachgebiet Strömungslehre und Aerodynamik

 

Forschung

Die Forschung am Fachgebiet Strömungslehre und Aerodynamik kann in drei Themenbereiche bzw. Forschungsgruppen gegliedert werden:

Ein wichtiges Merkmal nahezu aller Projekte ist die eng gekoppelte Anwendung sowohl experimenteller, theoretischer als auch numerischer Methoden. Ob bei grundlagenorientierten oder anwendungsbezogenen Arbeiten – im Mittelpunkt steht immer ein tiefgreifendes Verständnis der zugrunde liegenden Strömungsphysik. Falls es nötig und zweckmäßig ist, werden neue Methoden, wie zum Beispiel Messverfahren, Turbulenzmodelle oder analytische Ansätze entwickelt.

Lehre

In der Lehre werden die Pflichtvorlesungen Technische Strömungslehre und Messtechnik, Sensorik und Statistik fürs Bachelorstudium Maschinenbau gehalten. Hinzu kommen die Wahlfächer Aerodynamik I und Fahrzeugaerodynamik im Bachelorstudium sowie Höhere Strömungsmechanik, Aerodynamik II, Messtechniken in der Strömungsmechanik, Zerstäubungsprozesse, Strömungsmechanik neuer Technologien, Modellierung und numerische Beschreibung turbulenter Strömungen und Numerische Aerodynamik als Wahlfächer im Masterstudiengang.

Standorte

Das Fachgebiet hat zwei Standorte: Campus Lichtwiese (L2|06) und das Windkanalgelände in unmittelbarer Nähe des August-Euler-Flugplatzes in Griesheim.

Aktuelles

  • 26.10.2015

    Kurzlehrgang Atomization and Sprays

    15.-18. Februar 2016, Darmstadt

    vom 15. – 18. Februar 2016 findet am Center of Smart Interfaces der Kurzlehrgang „Atomization and Sprays“ statt. Gegenstand ist die Vermittlung des aktuellen Forschungsstands sowie des Stands der Technik auf dem Gebiet der Zerstäubung und der Sprühprozesse. Dies geschieht u.a. anhand einer Vielzahl technischer Anwendungen (z.B. Sprühtrocknung, Sprühbeschichtung, Sprühkühlung, Kraftstoffeinspritzung).

  • 28.01.2016

    Konstruktion einer Vertikalwindkraftanlage mit „Adaptive Camber Profile“

    ADP – Beginn Februar 2016

    Die Problemstellung ergibt sich aus dem Aufruf einer Karlsruher Hochschulgruppe zu einem Konstruktionswettbewerb unter dem Motto „ Wer Wind sät, wird Strom ernten“ (reech) und ist wie folgt formuliert:

  • 26.01.2016

    Prof. Dr.-Ing. Cameron Tropea in Wissenschaftsrat berufen

    Prof. Dr.-Ing. Cameron Tropea (Fachgebiet Strömungslehre und Aerodynamik), Foto: TU Darmstadt

    Mitgliedschaft für drei Jahre

    Der Bundespräsident hat auf gemeinsamen Vorschlag der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, der Hochschulrektorenkonferenz, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft und der Leibniz-Gemeinschaft fünf neue Mitglieder in den Wissenschaftsrat berufen. Darunter ist auch Prof. Dr.-Ing. Cameron Tropea (Fachgebiet SLA).

  • 22.01.2016

    ADP: Entwicklung und Inbetriebnahme eines Filmlegers zur Generierung eines homogenen Flüssigkeitsfilms

    Konstruktives / experimentelles Advanced Design Project (ADP)

    Gemischbildung sowie Emissionen in heutigen Verbrennungssystemen werden entscheidend durch die Wechselwirkung von Treibstrofftropfen, die auf Schmierölfilme im Zylinder auftreffen, beeinflusst. In diesen Fällen wird die Tropfen/Wand-Wechselwirkung beeinflusst von der Tatsache, dass Tropfen und Flüssigkeitsfilm aus unterschiedlichen Flüssigkeiten bestehen und einen unterschiedlichen Grad an Mischbarkeit aufweisen können.

  • 04.11.2015

    Experimentelle Untersuchung des Erstarrungsverhaltens unterkühlter aufsitzender Wassertropfen

    Bachelor-/Master-Thesis

    Unterkühlte Tropfen stellen ein ernstes Problem für die Luftfahrt dar, da sie zur Vereisung von Flugzeugteilen, wie Tragflächen oder Messsonden führen können. Mit Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes sind sie flüssig in einem meta-stabilen Zustand und Erstarren beim Aufprall auf kalte Flugzeugoberflächen.

  • 28.09.2015

    Aufprall unterkühlter Tropfen auf kalte Oberflächen

    Abb. 1: Eisschicht an der Vorderkante eines Tragflügels. Image: NASA-Glenn

    Flugzeugvereisung ist schwerwiegendes Problem für die Luftfahrtindustrie

    Dieses Forschungsthema ist ein Teil des Sonderforschungsbereichs SFB-TRR75 – „Tropfendynamische Prozesse unter extremen Umgebungsbedingungen“ und zielt auf ein besseres Verständnis der Mechanismen während des Aufpralls eines unterkühlten Tropfens auf eine kalte Oberfläche ab. Die Arbeit ist motiviert durch Flugzeugvereisung, die ein schwerwiegendes Problem für die Luftfahrtindustrie darstellt.